"Bauschild" im Garten des Schaffwerks

Der Kulturbetrieb

Aus dem Erbe von Peter Kramer entsteht Schritt für Schritt ein gemeinnütziger Kulturbetrieb der etwas anderen Art. Für den Aufbau dieses Betriebes ist die Agentur für unschätzbare Werte  verantwortlich.

2018 hat die Aktions – Forschungs – Werkstatt für andere Perspektiven hier den Betrieb aufgenommen. Gefördert wird dieses Projekt von der Baden – Württemberg Stiftung. In diesem Zusammenhang fanden im Sommerhalbjahr 2019 eine Reihe von Informations-Treffen für Interessierte statt und jeweils am dritten Sonntag jedes Sommermonats luden wir zur Veranstaltung Das Haus der unschätzbaren Werte ein. Dabei führten Sabine Kramer und weitere Mitwirkende im Schaffwerk durch Raum und Zeit.
Im Jahr 2020 wird es an jedem 1. Sonntag im Monat – wenn es die aktuelle Corona-Situation zulässt – von Juli bis Oktober wieder eine ähnliche Veranstaltungen geben.

Am 4. Februar 2020 um 20:00 Uhr präsentierte die Agentur für unschätzbare Werte in Zusammenarbeit mit dem Kulturbetrieb Schaffwerk, dem Kulturzentrum franz.K und dem Kunstmuseum Reutlingen einen Aktions-Forschungs-Film und eine Ausstellung. Die Veranstaltung hatte den Titel Dem Erinnern Raum geben und fand im franz.K in Reutlingen statt. Ausgehend von einer Geschichte, auf die wir in dem alten Haus in der Gönninger Straße gestoßen sind, wurden bei dieser Veranstaltung ausgewählte Aktions-Forschungs-Erfahrungen vor- und viele Fragen in den Raum gestellt. Die Veranstaltung war mit knapp Hundert Gästen sehr gut besucht und es kam zu einer regen Ausseinandersetzung mit dem Thema –  darüber haben wir uns sehr gefreut! Teile der Ausstellung und der Film werden zu einem späteren Zeitpunkt nochmals im Schaffwerk zu sehen sein. Der Termin wird noch bekanntgegeben.

Am 20. April jährte sich der sogenannte Pfullinger „Frauenaufstand“ zum 75. Mal. Am Ende des zweiten Weltkriegs haben hier Frauen den Nationalsozialisten die weitere Gefolgschaft verweigert.
Eine herausgehobene Rolle bei dieser Aktion spielte eine Frau, deren Tochter 5 Jahre davor in Grafeneck ermordet worden war, weil die Nazis ihr Leben als „lebensunwert“ erachtet hatten. Auf diese Geschichte ist die Agentur für unschätzbare Werte durch ein altes Familienbild in dem geschichtsträchtigen Haus, dem Schaffwerk,  gekommen, welches dieser als Ausgangspunkt für ihre Aktions-Forschung dient.
Anlässlich des Jahrestages hat die Agentur für unschätzbare Werte Filmmaterial aus dieser Aktionsforschung zu einem Video verarbeitet (https://vimeo.com/afuw/eine-frage-der-geschichte).
Um darauf aufmerksam zu machen hängt seit dem 20. April ein weißes Kleid am Schaffwerk.

Ein weißes Kleid am Schaffwerk macht auf den Frauenaufstand vor 75 Jahren aufmerksam.

 

 

Am So 18.10.2020 ist vom Schaffwerk eine Sagenwanderungen geplant. Sabine Kramer bietet in Zusammenarbeit mit dem Biosphärengebiet Schwäbische Alb und der VHS Pfullingen märchenhafte Ausflüge mit Sagen und Geschichten durch die bezaubernde Natur des Schwäbischen Albrandes im Biosphärengebiet Schwäbische Alb.Weitere Informationen und Anmeldung: VHS Pfullingen

 

  • Informationstafel Informationstafel